Gesund

in der Region

Medizin für Tiere länger Leben Hund Katze

Medizin für mehr Lebensjahre...

 

Werden Hunde bald älter?

 

Unsere Vierbeiner werden im Lauf ihres Lebens zu Kameraden, echten Freunden, ja – Familienmitgliedern. Umso mehr schmerzt es, wenn sie denn doch gehen müssen. Nun stellen wir uns mal vor, mit einer Pille könnten wir das Leben von Fifi, Arco und Bello um 25 % verlängern!

 

Genau daran forscht momentan die Universität Washington. Beim „Dog Ageing Project“ wurde 32 Hunden mittleren Alters Rapamycin verabreicht, eine Substanz, die die Arbeit des Immunsystems vermindert. Deshalb wird das Mittel z. B. nach Organtransplantationen verwendet, um ein mögliches Abstoßen des Organs zu verhindern. Bei Hunden soll die entzündungshemmende Eigenschaft des Medikaments die Körperzellen reinigen und z. B. Herzfunktion, das Immunsystem und auch mentale Fähigkeiten verbessern.  An Mäusen wurde bereits nachgewiesen, dass Rapamycin ihr Leben um 25 Prozent verlängert.

Der Leiter des Projekts Dr. Daniel Promislow dazu: „Wichtiger als die zusätzlichen Jahre ist jedoch die Verbesserung der gesamten Gesundheit des Hundes während der Alterung, die wir uns mit Rapamycin versprechen.“

 

Innerhalb von fünf Jahren will sein Team in der Lage sein, das Leben von Hunden um mehrere Jahre zu verlängern. Und das ganz ohne Nebenwirkungen. Für jeden Hundeliebhaber ein Traum!

Titelfoto: Random House Susanne Krauss

© Ostbayern Verlag             Impressum        Datenschutz